Beiträge von Lysaki

    Ich mag Dragon Ball nicht. Ich habe es auch nicht wirklich gesehen, aber immer wenn ich mal rein geschaut habe, standen sich zwei Figuren gegenüber und haben Energie geladen. Was hinzu kommt ist der sehr kantige Zeichenstyle. Der hat mich irgendwie auch immer abgeschreckt.


    Ich bin auch kein großer One Piece Fan. Als Kind fand ich die Figuren unfassbar häßlich und jedes mal wenn ich reingesehen habe, kam mir das ganze nervig vor. Ich habe allerdings etwas später mal in die ersten Kapitel des Manga gesehen und fand den ganz gut. Denoch werde ich dem Anime keine weitere Chance geben, weil der einfach viel zu riesig ist.


    Zu so Sachen wie Sailor Moon kann ich gar nichts sagen, das habe ich nie gesehen.

    Ich versuche aktuell den Nationalen Pokedex. Also pro Pokemon sortiere ich eine Version / Karte weg. Die anderen landen bei mir in so ner Metallbüchse.

    Das ist ein interessantes Thema. Meine Schlafgewohnheiten sind wahrscheinlich eher ungesund, aber die Gründe sind mir bewusst.


    Unter der Woche schlafe ich zwischen 5 und 7,5h. Am Wochenende im Normalfall zwischen 8 und 9,5h. Ich versuche unter der Woche zwischen 21:30 und 22:00 ins Bett zu kommen und meistens schlafe ich dann auch recht schnell ein. Dabei stört es mich allerdings nicht, das der TV noch läuft oder das es draußen vll etwas lauter ist, weil ich es gewöhnt bin. Der TV selbst geht bei uns auch aus, wenn er 2h lang keinen Input bekommt. Was bei mir meistens den Schlaf verringert, ist die Tatsache, dass ich wach werde und dann nicht mehr schlafen kann (in 90% der Fälle bin ich geistig dann schon auf der Arbeit).


    Ich habe allerdings auch für mich festgestellt, dass ich auch gut mit 6h Schlaf am Tag auskomme, wenn dieser Erholsam war (meine Uhr meint ein Wert bis 85, ich habe noch nicht so ganz rausgefunden, was genau das bedeutet, aber es ist Tatsache, dass ich mich bei Werten darunter immer echt bescheiden fühle). Was dabei auch eine wichtige Rolle spielt, ist das ich am Vortag genug getrunken habe. Tue ich das nicht, scheine ich ein Sauerstoff Problem zu bekommen und habe auch meistens morgens Kopfschmerzen.


    Ich habe allerdings wenn ich wenig geschlafen habe, eher kein Hunger und meide zu essen ^^"


    Ansonsten kann man in meinen Augen nur als Tipp haben: Ein Routine Ablauf am Abend. Das klappt vll nicht immer, aber so fixe Punkte die einen Mental das Zeichen geben "jetzt ist Feierabend" sind wichtig. Da muss aber jeder für sich herausfinden was das richtige ist.

    Ich dachte ich poste mal meine Zuletzt gezogenen Pokemonkarten ^^ Ich versuche aktuell den "Pokedex" zu füllen. Also für jedes Pokemon eine Karte zu sammeln. (Aktuell hat mein Pokedex nur Platz für 900 xD aber das erweiter ich mit der Zeit) genauso überlege ich mir noch eine weitere Mappe für Trainer und/oder Energie zu holen, ich denke da würde aber erstmal eine kleine Reichen.


    Ich habe gestern Abend Halloween Ends gesehen. Ich glaube bei der Story kann man eh nicht viel Spoilern xD

    An sich bin ich kein Freund von der Filmreihe. Es kommt kein Gruselfaktor auf sondern ist nur ecklig. Ich weiß nicht wieso, aber ich schau sie mir trotzdem irgendwie alle an. Tendenziel würde ich aber sagen das sie besser geworden sind. Wobei das vermutlich nur damit zu tun hat, dass die Technik zeitgemäßer wurde.

    Da ich den Anime nur Sporadisch mal gesehen habe, werde ich die Folgen wahrscheinlich auch nicht sehen, ich hoffe aber das sie ihm ein gutes Ende für eine so lange Zeit geben werden und vll auch ein wenig an die Nostalgie seiner verschiedenen Stationen anknüpfen werden. Ich finde allerdings, das der Pokemon Anime, wie man ihn kennt mit Ash Enden sollte und man dann eine "Fortsetzung" in welcher Form auch immer unter einen neuen Namen machen sollte. Damit hätte man einen klaren Cut. Natürlich fände ich auch das was Schutzgeist meinte nicht schlecht, dass man sich mehr auf die Charaktere der Spiele konzentriert.

    Das ist das erste Game wo ich überhaupt pokemon fange.

    Das geht mir auch so xD ich komme mir vor wie Go, ich bin nur mit fangen beschäftigt und komme in den paar Spielzeiten, die ich habe in der Story null weiter dadurch. Aber das macht irgendwie Spaß ^^. Ich habe allerdings Purpur.

    Ich fühle mich bei den Manga angesprochen x'D

    Ich habe das "neue" Dark Pictures Spiel the Devil in me durchgespielt :) Insgesamt war es etwas zwischen 10 und 14h und ein Lauf mit einem Ende (1 Toter rest hat überlebt). Ansonsten muss ich mich bei Pokemon Purpur etwas zusammen reißen, dass Spiel würde ich auch gerne beenden.


    Richtige "Ziele" habe ich nicht, aber da ich mir zu 90% das Harry Potter Spiel holen werde, ist es natürlich auch mein Ziel das zu beenden. Ansonsten kommt im Mai (?) das neue Zelda raus, was ich auch gerne durchspielen würde.

    Eine Freundin von mir hat sich jetzt die kleinste Version von dem Steamdeck geholt und das selbst aufgerüstet. Das ist vll für den ein oder anderen auch eine nützliche Info, man kann sowohl den Bildschirm wie auch den Speicher austauschen

    Ich habe das eingeschaltet weil ich die Guardians of the Galaxy ziemlich gerne habe. Es war an sich witzig und okay für zwischendurch. Aber ich bin gar kein Fan von Mantis und Drax und eigentlich war das ein Film über die beiden, wodurch ich nicht so ganz mitgerissen wurde. Ich finde es etwas schade, dass die Lieder nicht übersetzt wurden und auch das der Film sich selbst so ein wenig "widerspricht". Warum muss die eine übers Tor geworfen werden, wenn sie die nächsten 5min über jedes Hindernis drüber hüpft? Insgesamt wirkte es eher wie ein großer Haufen Blödsinn im Weihnachtssetting. Dennoch der Humor war teilweise so flach, dass ich wieder meinen Spaß dabei hatte. Wer Disney hat und den Charaktern nicht komplett abgeneigt ist, kann da ruhig mal rein schauen, man verpasst aber nichts, wenn man das nicht tut.

    So ich hoffe ich komme jetzt nicht schräg rüber ^^° ich habe in meinem Leben relativ viele Medikamente genommen und nehme auch dauerhaft Medikamente. Aber ich stimme euch in dem Punkt zu, dass man nur das nehmen sollte was notwendig ist.


    So ich versuch es mal ein wenig aufzudröseln:


    Antibiotheka: Eine Wundervolle Entdeckung, die in meinen Augen viel zu oft und viel zu schnell verschrieben wird. Ich denke wenn es nicht zwingend notwendig ist, sollte man darauf verzichten, weil es unfassbar viel vom Körper kaputt macht und die Viren lernen damit umzugehen. Nicht umsonst gibt es mitlerweile superresistente Sachen. Der normale Patient kann das aber oftmals nicht beurteilen, weshalb ich einfach hoffe das die Ärzte damit etwas vorsichtiger werden.


    Schmerzmittel: Manchmal ist es leider notwendig, aber auch oftmals extrem schädlich. Paracethamol ist noch relativ Harmlos, kann aber auch bei zu häufiger Nutzung zur Problemen führen. Da sehe ich es wie Ravyn, man nimmt es wenn Kopfschmerzen so schlimm werden, das man nicht mal mehr in der Lage ist zu schlafen. Alternativ nehmen ja viele auch Iboprofen. Ich habe damit aber nur schlechte Erfahrungen gemacht. Das Zeug fördert Entzündungen im Körper. Bei mir hat es also zu mehr schmerzen geführt als schmerzen zu nehmen. Ich hatte jetzt lange Zeit vom Arzt Novalgin bekommen. Da muss man allerdings echt auf die Dosis aufpassen (was bei Tropfen nicht immer jeder tut). Das killt die Schmerzen fast sofort, sorgt aber auch dafür das der Blutdruck stark runterfährt. Viele können dann z.B. kein Auto mehr fahren oder sonst irgendwie was anderes machen als Schlafen. In meinem Fall geht das irgendwie, aber ich bin insgesamt nicht so gut zu betäuben.


    Cortison: Fluch und Segen zu gleich. Das Medikament hat mir mehr als einmal das Leben gerettet. Aber es hat so viele unfassbare Nebenwirkungen, dass zum Glück auch die Ärzte das doch eher vorsichtig verschreiben: Gewichtszunahme, Wassereinlagerungen,Zellzerstörung, Immunsystem reduzieren.. Und das absetzten ist noch gefährlicher, weil der Körper aufhört Kortisol zu produzieren und man bei einem zu schnellen oder falschen Absetzten im ganzen Körper Entzündungen bekommen kann.


    Immunsuprisiver: Mein aktuelles teufelszeug.. Ohne würde ich vermutlich wieder beim Cortison hängen und trotzdem mehr Zeit im Krankenhaus wie sonst wo verbringen. Die Nebenwirkungsliste ist lang. Jede Form von Krebs ist eigentlich möglich (10% wahrscheinlich). Ich habe es jetzt besonders bei Corona gemerkt. Andere Krankheiten werden plötzlich zu einem viel größeren Problem. Was das größte Problem dabei ist, ist aber die Tatsache, dass die Sachen zu einem großen Teil eine Zulassung unter Experimentellen Askept haben. Ich musste damals sogar unterschreiben, dass ich bewusst ein Medikament nehme, was nur unter vorbehalt zu gelassen wurde. Der Vorteil, man wird jeden Monat kontrolliert und wenn was nicht passt, wird reagiert. Der Nachteil, man weiß überhaupt nicht was für folgen das ganze haben kann.


    Nahrungsergänzungsmittel: Aufgrund meiner Erkrankung und der Medikamente lasse ich meine Werte immer mal wieder checken und nehme basierend darauf (also nur wenn es muss) Vitamin D, Eisen (das schwierigste Ergänzungsmittel) und Magnesium. Oftmals sind die Vitamine der B Gruppe auch zu niedrig, aber da kann man mit gezielter Nahrung gut gegensteuern.


    Pille: Das ist ein schwieriges Thema. Ich nehm sie noch, weil ich bis Januar nicht Schwanger werden darf (dann ist die Eingewöhnungsphase des Immunsuprisivers vorbei). Dann werde ich sie aber absetzten. Genommen habe ich sie, weil ich als jugendlicher nie vernüftig meine Periode bekommen habe. Mitlerweile vertrete ich den Standpunkt, dass man mir vll auch einfach noch was Zeit hätte geben sollen. Ich war ohnehin ein Spätzünder was die Pupertät angeht.


    In allen Fällen habe ich aber das Gefühl, das Ärzte sich auch oft unsicher sind und einem Plan der irgendwo steht nach gehen. Es hat lange gedauert bis ich Ärzte gefunden habe, die mir Wirkprinzipien erklären konnten und wirklich darauf achten was es auch für Wechselwirkungen gibt. Oftmals konnten Ärzte meine Fragen nach absetzten von Medikamenten nur schlecht oder gar nicht beantworten, was einem ein echt schlechtes Gefühl gibt..

    Ich spiele aktuell Mario + Rabbits Sparks of Hope. Ich habe auch gerade mal 1,5 Welten abgeschlossen ^^" Aber der neue Kampfmodus hat etwas erfrischendes. Es ist nicht mehr ein reiner Strategie Kampf sondern man muss auch auf aktuelle Ereignisse (hochgehende Bomben z.B.) reagieren und seine Figuren retten. Die Story ist bisher albern wie immer. Mal schauen wie lange ich damit beschäftigt bin xD
    Aber das Spiel hat ein fettes Problem, benutzt einer meine Switch mit meinem Account, kann ich trotz Karte das Spiel nicht spielen. Dadurch erhalte ich kaum Zeit fürs spielen, weil ein Paralell Spielen mit meinem Freund aktuell nicht möglich ist..

    Ich denke, ich werde es mir auf der ps holen. Was das mit der kleinen Schrift soll, verstehe ich aber auch in vielen anderen Spielen nicht. Ich will eigentlich nicht nen Meter vor dem Bildschirm hocken und nen größeren zu kaufen ist auch nicht so leicht xD


    So ich hab es jetzt auf ps und fast eine Stunde gespielt. Ich bin jetzt nicht wirklich ein Sonic Fan. Ich habe hier und da mal vereinzelt was gespielt, finde aber eigentlich eher die Charaktere cool ;) Entsprechend kann ich es nicht mit anderen Teilen vergleichen.


    Allerdings fühlt es sich ein wenig wie bei Pokemon Arceus an. Man wollte neue Wege gehen, man hatte eine Idee, aber an der Umsetzung ist man 1A gescheitert. Die Idee der Openworld wo man dann in Level rein kann und gewisse Aufgaben erfüllt finde ich gut. Die Level selber, die ja eher dem traditionellen Sonic entsprechend sind cool und sehen auch nicht so mega schlecht aus. Aber die Openworld ist absolut in die Hose gegangen. Es ist einfach leer und unfassbar Pixelig. Gerade wenn es regnet ist das Spiel gar nicht mehr ansehlich. Es gibt dann einzelne Stationen wo man dann mit Sonicsfähigkeiten irgendwie hochkommt und kleinere "Rätsel". Aber ansonsten läuft man von a nach b und trifft dann zufällig auf irgendwas. Es fühlt sich ziellos an. Das Spiel hat zwar so seine Momente wo ich dachte "oh nice" (Titan xD) aber die scheinen rar gesäht. Ich glaube wäre das Spiel auf der ps3 oder vll sogar ps2 erschienen, wäre es gut gewesen xD aber das ganze wirkt halt nicht mehr Zeit gemäß. Ich werde mich aber auch noch ein wenig dran versuchen. mal sehen ob es doch noch einen Spaßfaktor entwickelt, wenn meine Steuerung nicht mehr ein random Tastendrücken ist.

    Ich spar mir jetzt mal die Infos anzuschauen, da ich prinzipiell weiß was damit gemeint ist ;)


    Ich denke das wir seit der Industriellen Revolution immer mehr dadrinnen stecken. Und ich denke, jeder von uns merkt es selbst sehr deutlich. Jedes Jahr neue Hitzerekorde, die extrem Wetter (Überflutungen auf der ganzen Welt, Dürren usw.). Das zu leugnen finde ich ziemlich schwer.


    Ob ich was dagegen mache.. finde ich schwer zu sagen. Ich meine ich fahre die meisten Strecken mit den Öffis, dem Rad oder bin zu Fuß unterwegs, ich esse jetzt auch nicht besonders viel Fleisch oder sowas.. Aber ich glaube nicht, dass der Klimawandel aufzuhalten ist. Dafür sind wir schon viel zu sehr drinnen. Und selbst wenn Europa die Klimaziele erreicht (die im übrigen auch eher eine Verarschung sind) haben wir da noch so ein paar Probleme die sich USA, China und Indien nennen. Und da sehe ich aktuell noch kein Bewusstsein dafür etwas ändern zu wollen.


    Mal abgesehen davon finde ich die Proteste in letzter Zeit sehr merkwürdig. Fridays for Future fand ich noch in Ordnung. Aber das was die letzte Generation betreibt, finde ich nicht gut. Ich weiß, dass es um Aufmerksamkeit geht und das man dabei vermutlich auch Radikaler sein muss um in die Medien zu kommen. Aber einen Stau erzeugen, wirkt auf mich jetzt eher nicht besonders Klima Fördernt und warum man Kunsterwerke verschändeln muss verstehe ich auch nicht.. Da sollte es einfach bessere Wege geben, dem ganzen Aufmerksamkeit zu schenken und da sehe ich unsere Medien in der Pflicht.

    Ich meine wenn man vor 7 los geht - ja! Wenn man aber erst um 7 los geht dann ist es schon hell. Und wenn die Uhr nicht zurückgedreht wird, dann ist es auch um 7 noch dunkel so das fast keiner im hellen das Haus verlassen würde.

    Und wer früh los muss ist auch (meistens) früher wieder Zuhause. Dunkel wird es erst um 17 Uhr. Also jemand der um 15 Uhr Zuhause wäre hätte noch 2 Stunden und jemand der um 16 Uhr Zuhause ist eine Stunde. Aber machen wir uns nichts vor, die meisten arbeiten bis 17 oder 18 Uhr, da wäre es jetzt so oder so dunkel, egal ob man die Uhr zurückdreht oder nicht.

    In meinem Fall bin ich um 7 Uhr im Büro und komme um 16 Uhr raus, aber dann brauche ich 1,5h mit der Bahn und es ist dunkel xD Deswegen finde ich die Winterzeit Deprimierend. Aber ja, ich denke auch, dass das Problem dann einfach 3 Wochen früher Eintritt als wenn man die Sommerzeit belässt. Ich persönlich bräuchte es morgens auch nicht hell. Dann sieht man die übermüdeten Menschen um sich rum nur noch besser xD

    Ich sehe es dann wohl doch tatsächlich etwas anders ^^' Ich futter bereits seit einem Monat Spekulaties und Marzipan Kartoffeln. Ich verbinde die aber auch nicht unbedingt mit Weihnachten, sondern mag sie gerne als Süßkram. Von daher freue ich mich jedes mal wenn es die Sachen dann wieder in den Normalen Geschäften gibt.

    Das gerade dieses Jahr schon so früh Deko verkauft wird überrascht mich wenig, im Dezember geben die Leute das Geld lieber für die tatsächlichen Weihnachtssachen aus und nicht für die Deko. Da man erwartet, dass die Kriese nochmehr zu nimmt, gibt es die Aktionen jetzt schon. Aber sie laufen soweit ich das beobachten kann, nicht besonders gut.


    Ich hatte zwar glaube ich noch nie wirklich weiße Weihnachten (auße vll mal ein paar Flocken die nicht liegen blieben xD) aber das liegt einfach auch an der Ecke, in der ich wohne. Denoch fehlt mir aktuell für die Weihnachtsstimmung die kalte Temperatur. Was soll man bei 17C in Weihnachtsstimmung kommen.

    Aber bei mir geht das wirkliche Weihnachtsleben auch erst Ende November los. Das müsste auch nach dem Totensonntag der Fall sein, weil für mich der Startschuss ganz oft die Weihnachtsmärkte sind (und ich glaube die dürfen offiziell erst nach diesem Sonntag starten). Und dann fange ich auch mit all den Sachen die zu Weihnachten sind an, also Schmücken, Kekse backen, die Musik laufen lassen, Glühwein trinken usw. Ich freue mich auch jedes Jahr drauf, weil es ein absolutes Familien Event ist und wir immer sehr viel zusammen machen und die Zeit zusammen genießen.


    Das einzige womit ich mich gerne auch vorher beschäftige sind die Weihnachtsgeschenke. Sonst wird das im Dezember nicht stemmbar ^^"

    So mal sehen ob ich 10 Stück beisammen bekomme :D Ich denke die meisten werden für die wenigsten Überraschend sein. Ich lasse auch mal ein Ranking innerhalb der Aufgezählten weg, weil mir das nach den ersten beiden dann doch schwer fällt xD

    Charakter: (Yami) Yugi
    Anime/Manga: Yu-Gi-Oh
    Begründung:
    Er war mein Kindheitsheld. Ich fand die Geheimnisse um ihn herum klasse gemacht. Wahrscheinlich ist es auch ein wenig die Kombination mit Yugi, die ihn für mich so besonders macht. Yugi spiegelt die doch eher naive und Spielfreudige Seite aus, Yami verkörpert Willenskraft und Stärke. Er gibt nicht auf und ist ein guter Spieler.


    Charakter: Sasuke Uchiha
    Anime/Manga: Naruto
    Begründung:

    Das was mich am meisten beeindruckt hat, ist seine unfassbare Zielstrebigkeit. Er gibt alles dafür seine Ziele zu erreichen. Denoch ist er kein kalter Analytiker oder sowas sondern absolut von seinen Emotionen getrieben. Dabei wirkt er trotzdem meistens eher ruhig und gelassen, denn er weiß was er kann (und das meiste kommt hier auch nicht, weil er Talentiert ist, sondern weil er von klein auf geübt hat). Natürlich finde ich seinen Stil auch cool :D


    Charakter: Shoyo Hinata

    Anime/Manga: Haikyuu

    Begründung:

    Ich glaube bei ihm begeistert mich auch, dass er etwas im Leben hat und dafür alles gibt. Er gibt niemals auf und obwohl er viel schlechter als alle anderen ist, versucht er sich stetig zu verbessern. Dabei schafft er es auch, seine Kameraden mit zu reißen. Seine dann oftmals Naive Art macht ihn dabei sehr Sympatisch.


    Charakter: Deku

    Anime/Manga: My Hero Academia

    Begründung:

    Ich könnte hier jetzt fast die Begründung von Shoyo kopieren xD Deku macht einfach eine unfassbare Charakterentwicklung durch. Obwohl er niemals hätte ein Held werden können, hat er an seinen Traum festgehalten und wurde mit dem nötigen Funken Glück belohnt. Danach reift er sowohl als Charakter wie auch in seinen Fähigkeiten mehr und mehr. Ihm sind seine Freunde wichtig und er würde immer alles für sie geben.


    Charakter: Akira

    Anime/Manga: 5 Seconds to Death

    Begründung:

    Ich mag seine ruhige und klare Art. Er ist unfassbar gut dadrinnen seine Umgebung wahrzunehmen und mit einem klaren Verstand reagieren und möglichst viele seiner "Freunde" retten zu können. Dabei geht er oftmals hohe Risiken ein, die aber Notwendig wirken. Er ist ein absolut genialer Anführer.


    Charakter:Yu Otosaka

    Anime/Manga: Charlotte

    Begründung:

    Ich glaube bei ihm hat mir auch seine Entwicklung gefallen. Anfangs war er zwar kein Dummkopf, hat seine Fähigkeiten aber nur Egoistisch eingesetzt. Nach einem Schicksalsschlag ist er in ein absolutes Loch gefallen, in dem er eine Deprissive aber auch Sadistische Art entwickelt hat. Mit Hilfe seiner Freunde überwindet er die Phase aber und wird dann zu einem sehr zerrissenden Helden, in dem er andere seiner Art schützt. Neben seinen Freunden, ist ihm seine Familie unfassbar wichtig.


    Charakter: Jaden Yuki

    Anime/Manga: Yu-Gi-Oh GX

    Begründung:

    Er ist ein absolut Chaotischer Charakter, der vermutlich viel mehr aus sich machen könnte als er tut. Bei ihm gefällt mir aber auch seine Charakter Entwicklung zu einer immer reiferen Person, die dennoch Platz für Späße hat. Neben seinen Pflichtsbewusstsein gegenüber allen Aufgaben, die nichts mit Schule zu tun haben, sind ihm die Menschen um ihn herum sehr wichtig.

    Charakter: Yukine

    Anime/Manga: Noragami

    Begründung:

    Er ist ein hitzköpfiger aber doch klar strukturierter Mensch. Er ist unfassbar fleißig und will seine Aufgabe voll und ganz erfüllen. Denoch ist er immer mehr zerissen und beginnt seine eigenen Ziele zu entwickeln. Seine gesammte Hintergrund Story hat mich unfassbar mitgerissen und leiden lassen. Mehr darf ich aber nicht sagen ^^" sonst Spoiler ich.


    Charakter: Yoichi

    Anime/Manga: Blue Lock

    Begründung:

    Er wirkt im Blue Lock wie einer der Schwächstens Spieler, denoch arbeitet er hart an sich selbst und schafft es sogar mehr aus seinen Kameraden raus zu holen. In meinen Augen hat er auch eine absolute Anführer Mentalität. Seine Fähigkeiten liegen irgendwo zwischen Emotionalen Willen und einer guten Analytischen Reaktion. Aktuell gibt es ja gerade mal 6 Bände im Deutschen Raum, aber ich glaube das er noch viel erreichen kann.

    Charakter: Light

    Anime/Manga: Death Note

    Begründung:

    Bei ihm habe ich jetzt wirklich etwas länger überlegt ob ich ihn mit rein nehme oder doch lieber einen anderen Chara (Nagisa aus Assassination Classroom oder Rimuru Tempest..) Aber wenn ich ehrlich bin war ich viel zu lange ein riesen Fan meines Lieblingspsychos. Er ist einfach unfassbar Intelligent und hat einen hohen Gerechtigkeitssinn. Ihn stört das Versagen der Gesellschaft und möchte eigentlich eine bessere Welt erschaffen. Leider ist seine Charakterentwicklung hier das Problem. Er wird irgendwann zu einem totalen Psycho, der seine Eigenen Prinzipien über Board wirft. Dennoch schätze ich seine Zielstrebigkeit.


    Ich denke mal, bei mir ist es ähnlich wie bei Tsuki. Mir sind Charaktere sympatisch, die mir in gewissen Zügen ähnlich sind bzw. in denen ich einen Teil von mir sehe ^^

    Ja das ist auch mein Problem mit der Serie. Würde die Serie ohne einen realen Bezug exestieren, wäre es einfach eine gute und vorallem Spannende Serie. Aber mit diesem realen Bezug und dem "verharmlosen" des Täters ist die ganze Serie sehr fragwürdig. In den letzten 2-3 Folgen geht es aber vorallem um die Opfer. Es wird sogar das Thema aufgegriffen, was es heißt, dass aus den Taten profit geschöffelt wird und auch was es für die Opfer bedeutet, dass er wie so ein Comicheld dargestellt wird.

    An sich geht die Serie mit verschiedenen Punkten schon kritisch um, nur mit dem Täter selbst so gar nicht. Das Versagen der Polizei wird mehrfach gezeigt, genauso das weiße einen großen Schutz genießen, den die schwarzen in dem Land nicht hatten (und in meinen Augen oftmals immernoch nicht haben). Er war sich in meinen Augen vollkommen bewusst was er getan hat, ob es jetzt ein Trieb war oder nicht spielt dabei keine Rolle. Sonst hätte er nicht bei einem Opfer so gezögert.