Wie findet ihr die Staffel?

  • Habt ihr die Staffel gleich im Anschluss an Staffel 3 gesehen, oder später? Oder war es sogar eure erste Staffel?

    Hat es euch gefallen, dass die Kinder selber zu Digimon digitiert sind? Oder habt ihr die Partner vermisst?

    Hat es euch gefallen, dass die Abenteuer nur in der digitalen Welt gespielt haben?

    Was hat euch besonders gut und was weniger gut gefallen?



    So, ich habe gestern Frontier dann mal beendet und nun werde ich mal schreiben, wie ich die Staffel finde.

    Erst einmal gehe ich ein wenig auf meine Fragen ein.

    Ja, ich habe sie bei der deuten, Free TV Ausstrahlung auf RTL2 gesehen, also so gesehen nach Tamers.

    Als ich damals in der Kids Zone davon erfahren hatte, das die Kinder selber digitieren fand ich das zuerst richtig cool, allerdings stellte sich dies in der Staffel dann nach und nach als wneiger cool heraus. Dazu komme ich gleich noch.

    Nun viel in der Digiwelt störte mich nicht, aber es war leider nur so und ich hätte mir schon gewünscht das die in die reale Welt kommen und ihre Eltern sehen wie ihre Kinder digitieren udn kämpfen, die Reaktion davon hätte ich gerne gesehen.


    So kommen wir also zum Pro und Kontra und gleich vorweg: Der Beitrag wird lang, denke ich.


    Also kommen wir erst einmal zu den Kindern.

    Im großen und ganzen mag ich die Kinder, abgesehen von Koichi. Ihn finde ich etwas langweilig, weil er mich einfach zu sehr an Ken erinnert. Ich meine, erst ist er der böse, dann als er zum Team dazu kommt ist er so schüchtern und ängstlich. Und auch wenn ich das durchaus nachvollziehbar finde und seine Gedanken und Gefühle da auch sehr gut in Szene gesetzt wurden, aber ich muss sagen, das er abgesehen davon einfach lahm ist. Man kann nicht viel zu ihm sagen, er kommt als letztes hinzu, ist aber der Erste der wieder weg ist. Und wie er genau in die Digiwelt kommen konnte, obwohl er erst verletzt und dann wohl tot war, wurde auch nie erklärt. Vielleicht wäre es tatsächlich doch besser und interessanter gewesen, wenn er nicht mehr am Leben gewesen wäre, war er ja auch nicht, aber die Zeit blieb stehen und Ofanimon belebte ihn wieder aber naja.


    Die anderen fünf find eich soweit gut, am besten Takuya und Tommy, wobei man aber ehrlich sagen muss, das Takuya an Taichi, Koji an Yamato und Tommy an Takeru erinnert. (Er sollte auch zuerst blonde Haare und grüne Kleidung tragen.) Aber ich finde sie etwas besser. Takuya ist zwar am Anfang auch schwer, indem es viel nach ihm gehen soll und er den Helden spielt, aber siene Entwicklung ist viel besser und deutlicher gemacht, als die von Taichi finde ich. Nicht nur weil er die eine Folge in der realen Welt bekommen hat, sondern auch weil er die Folge da nach noch hatte und dann ab da immer wieder gute Einblicke in seine Gedanken gegeben wurden. Anders als Taichi, hatte er das zu Beginn alles wie ein Spiel gesehen, aber nach und nach wurde ihm bewusst, das dies falsch war. Und er wird auch ein richtig guter Anführer.

    Koji ist zwar besser als Yamato, weil die Streits die er mit Takuya hat noch nachvollziehbarer sind und ich finde ihn auch gut, das er von kühl zu locker wird, aber zum Ende hin ist er mir doch etwas zu lasch, aber das könnte auch nur an Sandro Blümel (deutscher Sprecher) liegen, den ich unglaublich schlecht in Kojis Rolle finde.

    Tommy ist auch besser als Takeru, weil er ebenfalls viel Zeit bekommt um sich zu entwickeln und dem Zuschauer auch klar und deutlich sagt und zeigt was Mut ist und sich auch wirklich sehr gut entwickelt. Ich mag ihn auch sehr gerne.

    J.P. dagegen...nun ich fand es nett mal einen dicken Charakter dabei zu haben, der auch durchaus mal sehr gute Ideen haben konnte und auch reif war, aber diese Momente hat er leider viel zu wenig. Ähnlich wie bei Joe in Adventure, nur viel, viel schlimmer und schlechter, ist er leider eine Witzfigur. Er sieht albern aus und wird auch oft von den anderen nicht ernst genommen und Zoe macht ihn ohnehin sehr oft runter, wo sie nur kann. Außerdem fand ich es bei ihm doch etwas langweilig, das er sich angeblich, auf einmal, immer Freunde erkaufen wollte. Im Rückblick sah das nämlich nicht so aus. Aber anders als bei Takuya und Zoe, war J.P. von Anfang an so das er Digimon Schokolade gab und auch Tsunomon so Freunde verschaffen wollte.

    Denn, jetzt kommen wir langsam zum negativen. Zoe z.B. ist nicht so gut, ich meine sie hat auch mal einige Momente die gut waren, wie sie den Gomamon helfen wollte unter anderem. Optisch ist sie auch okay, aber sie spielt die Jungs zu sehr aus. Ist J.P. mit ihr alleine unterwegs, ist er okay, ist Takuya dabei ist er scheiße und wenn Koji dabei ist, ist auch Takuya scheiße. Am schlimmsten ist es aber, wie sie J.P. gegenüber ist und das sie mehrmals im Anime erwähnen muss, das er eine Diät machen soll.

    Naja und dann ist da eben die Sache mit Freunden...wieso heist es sie hat keine? Dafür das die alle keine haben oder egoistisch sein sollen und so, haben die wneig Probleme mit einander auszukommen. Tommy ist etwas anders, er ist der Jüngste also beschützen ihn alle und meistens lässt er das auch zu. Bei Takuya merkt man das auch noch mit dem Einzelkämpfer und J.P. sagte ich schon wegen der Schokolade aber dennoch hat er nicht viele und Zoe 0 Probleme mit den anderen allen klar zu kommen. Naja und so ab den Royal Knights wiederholt sich das alels mit denen. Nur Takuya hat ab und zu noch neue und tolle Worte, die anderen aber nicht. Das ist etwas langweilg und eintönig auf Dauer.


    Dann haben wir die Digitationen und die Digimon allgemein. Also das die Kinder digitieren ist cool, aber es ist schade das sie das immer einfach so können. Und wieso können das nur Menschen? Und wieso wird bei der doppelten Spirit Digitation ein neues raus, statt das AncientDigimon? (Wegen den Figuren? Hm...aber die Ancient kann man auch daraus machen...naja okay dann lag es an Toei, weil die keine Lust hatten, diese Digimon immer zu animieren.) Naja, ich hätte es besser gefunden wenn die alle einen Partner gehabt hätten, den hätten sie ja noch finden können. Dann hätte das Kind den H und das Digimon den B-Spirit nehmen können und zusammen hätten sie sich vereinen können.

    Und dann kommt hinzu, auch wenn ich einige von denen sehr gerne mag, so Agunimon, Korikkakumon oder die beiden Hyper Spirit Formen, so muss ich sagen ich fand und finde es immer noch lahm und schlecht, das Takuya und Koji die doppelte und die Hyper bekommen haben. Zumal die doppelte von den anderen vieren ja existiert. (Im Card Game.)


    Die Lieder sind cool, ich mag die meisten im deutschen und japanischen sehr gerne. Im japanischen nervte es halt nur, das Koji Wada sämtliche Hauptlieder eingenommen hatte. Er sang das Opening, das erste Ending, den ersten Shinka Song und das zweite Ending mit AiM, das war etwas langweilig. Trotzdem mag ich Fire!, With the Will (abe rnur die erste Strophe+ Refrain) The Last Element und Salamander sehr gerne. Im deutschen sind es Wenn das Feuer in dir brennt, Wenn du willst und Flieg um die Welt. Wobei Blader im deutschen auch recht cool ist. (Ist auch das einzige Lied im deutschen das einen zweiten Refrain hat.)

    Die BGM...naja die ist okay, viele Stücke hat Frontier selber nicht und wenn sind es düstere, hat ja nicht umsonst nur eine CD und die meisten Stücke sind aus Adventure übernommen.


    Dann haben wir die Gegner. Zuerst sind da die Hybride, die finde ich okay. Also Grumblemon als erster war schon hart, aber sein ewiges Slide Digitation nervte und ich verstehe auch nicht wieso er von Feuer und Donner so leicht besiegt werden konnte, aber charakterlich war es auch noch okay. Arbomon ist einfach nur albern gewesen und dumm. Ranamon ist okay, also vom Charakter mochte ich sie sehr, war auch etwas albern und so aber okay, aber mich störte eben, das sie so ewig gebraucht hatte ihren B-Spirit zu kontrollieren während die Kinder es beim zweiten mal schafften und Grumblemon beim ersten mal. Und wie billig es verloren hatte gegen Zoe gefällt mir bis heute auch nicht. Mercurymon fand ich auch gut, sehr überlegt vorgegangen und auch die Sache mit Seraphimon's D-Codes und das es zu SchattenSeraphimon wurde, war gut. Duskmon dagegen...ich finde es fail das dies H Spirit ist und böse und der gute dann L und K Spirit....das macht nicht viel Sinn. Es sah aber auch cool aus und war sehr stark.


    Cherubimon war auch super, man konnte es schon verstehen aber ich muss sagen man hätte da mehr draus machen können. Außerdem kannte man es ja schon durch den Film. (02.)

    Lucemon war neu und das finde ich auch gut, aber so kurz wie es da war und gleich drei bzw. vier Formen waren etwas viel. Die einzigen die ich nicht so mag sind die beiden RK's. Optisch sind die zwar okay und die hatten auch viel Charakter, aber wieso kamen die erst so spät und wo waren die vorher? Ja ihr habt es ja schon gelesen, Koichi, die Sache mit dem Spirit der Finsternis und das...Frontier hat nicht viele Sachen die erklärt werden müssen, aber einiges was es eben nicht erklären tut. Da kommen wir dann neben dem, was ich schlecht finde auch zu der Story.


    Nun, im groben und ganzen ist die Story für die Hauptzielgruppe ganz gut. Gleich zu Beginn wird uns von Lucemon erzählt, recht früh auch vom Krieg zwischen H und B-Digimon und Cherubimon ist böse und sammelt die Daten der Digiwelt. Also müssen die Kinder erst die bösen Hybriden bekämpfen, zuvor ihre Spirits finden, dann die B-Spirits. Zuvor ging es ja noch zum Waldbahnhof, sie sollten wohl Seraphimons Hilfe annehmen, das aber genauso schnell wieder weg war wie es da war. Dann ging es zum Stern der Rosen, dann ging es gegen die RK's und dann gegen Lucemon. Es gibt also einen schönen roten Faden und die Gegner sind auch gut aufgebaut, mal von den RK's abgesehen. Nun, die negativen Dinge erwähnte ich teils schon, aber leider gibt es noch so einiges. Erst einmal wäre da die Sache mit dem Level. In Staffel 1-3 gab es immer ein Level, in Frontier wird nie etwas dazu gesagt ob es eins geben tut oder nicht. Gut, wie haben keine Daten mehr zu den Digimon, wie in Staffel 1-3 wo das Level gesagt wird, aber eine Art Analyzer gab es trotzdem noch, er hat eben nur immer 1-2 Sätze über die Digimon gesagt , was ich auch gut finde. (Besser als das Vorlesen von Adventure und 02). Ich ging immer davon aus, da wir die meisten Digimon ja ohnehin kannten, das sie es nur nicht mehr gesagt hatten. Im D-Scanner Toy sind ja auch noch Level Rookie bis Mega und Hybride. Aber das Problem ist, das sie das Level drehen und wenden wie sie wollen in der Serie. Klar, die Hybride können ihre Attaclen kombinieren, so steht es in einem Text des alten Card Games. Und ja, sie können sich auch durch ihre Elemente verstärken. So weit so gut. Aber während Agunimon Probleme gegen das heiße Wachs von Candlemon hatte, konnte er gegen Panjyamon ohne Probleme gewinnen.

    Dazu kam dann auch noch der Kampf gegen Duskmon. Ja okay, sie waren auf dem dunklen Kontinet, also war Duskmon stärker als normal. Aber ehrlich, Duskmon hat gegen Wolfmon und KendoGarurumon 0 Probleme gehabt und selbst gegen BeoWolfmon nicht wirklich. Und Velgrmon konnte erst durch Aldamon UND BeoWolfmon besiegt werden. Gleichzeitig war es so, das die Cherubimon Kopie nicht von drei H-Hybriden und den beiden doppelten besiegt werden konnte, aber alleine von Löwemon bzw. KaiserLeomon.

    Ofanimon war in einem Raum aus Licht, dementsprechend hätte BeoWolfmon stärker sein müssen, aber die Attaclen von den Kindern haben nicht ihr Ziel getroffen, aber Cherubimon traf was es wollte...und von IceDevimon fange ich am besten gar nicht erst an.

    Ohne Level geht das halt einfach nicht.


    Das größte Problem an Frontier ist aber in Sachen Story, das Ofanimon so viele Kinder in die Digiwelt ruft, jedoch sofort, ohne erkennbaren Grund, Takuya und Co. die bis auf Koji alle im selben Zug sitzen, ausgewählt wurden. Warum? Und wieso können nur Kinder die Spirits nutzen?

    Das ist leider etwas, was die Serie 100% hätte erklären müssen. Tut sie aber nicht.


    Nun und dann noch ein paar Sachen die ich schade finde, weil ich schon finde das Frontier Potenzial zu mehr gehabt hätte.

    1. Die anderen hätten zumindest die doppelte Spirit Digitation bekommen sollen! So war es zu langweilig und eintönig. Es fühlt sich so an, als wenn die nur zum Champion können und die anderen haben noch das Ultra und Mega-Level.

    2. Neemon und Bokomon, ich mag die beiden eigentlich recht gerne. Bokomon ist die Info und Neemon ist der Humor, aber hätten die nicht auch mal eine Folge bekommen können? Wie die sich kennen gelernt haben? Und hätten die nicht auch einmal digitieren können? Immerhin sind die auch so eine Art "Partner" und Gotsumon konnte auch digitieren als Koji ihn gebraucht hatte. Schade das man nicht mehr aus ihnen gemacht hat.

    3. Die AncientDigimon. Ich weis noch, ich habe mich als Kind ein wenig geärgert, das wir die 10 zwar immer im Opening gesehen haben, auch ab und zu in den Folgen und auch von ihnen gehört hatten, sie aber nie gezeigt wurden. Und ich finde, gerade weil die sich ja geteilt hatten, also in H und B-Spirit, hätte man die auch vorkommen lassen können/sollen.

    4. Mehr über Cherubimon! Wir wissen leider nicht genau, was für Regeln Seraphimon aufgetsellt hat, die Cherubimon nicht gefallen hatten. Hier wurde es einfach nur für Kinder geschrieben, für die reicht es, jugendliche hinterfragen das schon mehr.

    5. Die reale Welt, also das die Kinder für 2-3 Folgen da hin kommen und wir ihre Eltern kennen lernen und das die dann sehen, wie ihre Kinder zu Digimon digitieren und kämpfen. Wäre sicherlich eine spannende Reaktion gewesen.

    6. Mehr zwischen den Kampf H vs. B Digimon, ich finde dazu haben wir zu wenig erfahren, generell spielte der Krieg leider keine große Rolle in der Serie, es war halt einfach nur die Hintergrundgeschichte. Nicht schlecht, aber da hätte man eben mehr draus machen können.

    7. Ich hätte es besser und spannender gefunden, wenn die Kids nicht alle in der ersten Folge zusammen gewesen wären. Vielleicht Takuya und Tommy in der ersten Folge, in der zweiten treffen die auf Koji der dann am Ende wieder seine eigenen Wege geht, in der dritten geht es um J.P. und Zoe und in der vierten treffen sie am Ende aufeinander. Ne, wir mussten wie in Adventure gleich alle sehen und dann nach wenigen Folgen, haben die sich auch wieder getrennt, wenn auch nicht gewollt. Sowas ist aber am Anfang oder Ende gut, nicht mittendrin, finde ich.


    So, zum schluss, es gab natürlich auch Digimon die ihren ersten Anime Auftritt hatten, also für uns damals auch noch neu waren und das fand ich gut. Es gab auch viel Action in der Staffel, aber all zu viele gute Kämpfe, fallen mir ehrlich gesagt auch nicht ein. Der letzte Kampf gegen Cherubimon, der war gut und der Kampf auf dem Trailmon und gegen Arbomon war auch gut. Es gab auch oft Teamkämpfe, das fand ich auch gut. Leider gab es aber auch Folgen in denen nicht viel passiert ist, quasi Filler. Leider fehlen mir an vielen Stellen die Emotionen und es fühlt sich nicht immer wie Digimon an. Ich mag aber die Digiwelt, sie ist sehr abwechslungsreich und groß und zivilisiert. Und ich mag die Idee der Trailmon, mein liebstes ist aber Trailmon Worm^^


    Frontier ist im großen und ganzen okay, es gibt gute und interessante Sachen aber auch vieles was man hätte besser machen können und einige Folgen sind halt sehr langweilig und bringen die Kids auch nicht vorran. Denn ja, man merkt halt das nach den B-Hybriden, viele Folgen mehr so Filler Folgen sind. Hätte Frontier nu 40 Folgen gehabt, wären auch mal einige andere Digimon, wie eben die Gomamon, digitiert und hätten den Kindern geholfen, also nicht nur Gotsumon, hätte man das Ende besser ausgebaut, auch die Digimon die sie getroffen hatten, am Ende nochmal gesehen, hätte man die reale Welt gehabt und ein wenig mehr Spannung mit Kouichi aufgebaut und einige Fragen geklärt bzw. wäre man mehr auf den Hintergrund eingegangen, ja dann wäre Frontier eine sehr gute Staffel gewesen und ich hätte ihr vermutlich 8 oder 9 von 10 Punkten gegeben, aber so gibt es nur 6,5 von 10. Das ist immer noch ein gut, aber es hätte so viel besser sein können. (Tommy hätte man als Digimon das digitiert Tocanmon geben können, es hätte dann einmal zu Griffomon werden können, J.P. hätte Kokuwamon bekommen können, Zoe hätte eine Verbindung mit Floramon eingehen können. Nur für Takuya fällt mir nichts ein. Vielleicht die Candlemon? Oder Sharmamon?)

    Ich muss auch sagen, mir ist aufgefallen das Takuya sehr im Fokus steht und auch immer die besten Sachen am Ende sagt, während die Anderen nur wiederholen was er gesagt hat oder eher albernes sagen. Daher finde ich Takuya und auch Tommy, der eine große Charakterentwicklung durch macht, auch am besten!


    Lieblingskinder: Takuya, Tommy und Koji.

    Lieblingsdigimon: Agunimon, Korikakumon und MagnaGarurumon.

  • ich finde die staffel gut, ist ja auch meine lieblingsstaffel ich mag die kinder, wenn auch einige mehr takuya und izumi zB, ich finde die digimon sehr gut, wenn auch hier wieder einige mehr wie agunimon + evo. und fairymon + evo., die gegner haben mir gefallen, die digiwelt, die lieder sind auch sehr gut, die story war gut und ich könnte hier noch mhr schreiben aber dann wird das ein roman also belasse ich es mal dabei.

  • Da ich ja Frontier nochmal auf japanisch mit german sub sehe, kann ich sagen, ich bin froh das es nicht so viele unterschiede hat, also dub vs. sub wie Adventure oder Tamers. Man hat sich sehr an das Original gehalten.

    Hier nach zu lesen:

    Digimon Frontier - Fehler/ Änderungen - Digimons-World
    Hier werdet ihr, soweit es uns möglich ist, Animations-, Übersetzungs und Story Fehler vorfinden. (Die meisten sind von Tsuki Uzumaki gefunden worden. Die…
    digimon-world.de


    Bisher macht es auch immer noch Spaß, abgesehen von einigen Folgen halt, aber es gibt auch echt nervende Momente. Ich bin aktuell bei Folge 29.

    Was mich stört sind diese "Filler" wenn es spannend wird. Ich glaube Frontier wäre mit 40 oder 35 Folgen besser gewesen.

    Erst einmal sind da die Folgen 24-26 die man einfach überspringen kann, hätten die eine doppelte Spirit bekommenm okay, so war es langweilig.


    27 ist ja die Folge mit BeoWolfmon, der Kampf wird aber unterbrochen, dafür geht die nächste Folge mit Aldamon spanend weiter aber dann:

    29 - langweilig, ja sie müssen Sephirotmon noch besiegen, aber ne ganze Folge lang?

    30 ist wieder eine Folge BeoWolfmon vs. Duskmon, der seinen B-Spirit bekommt, gute Folge aber wieder wird der Kampf unterbrochen.

    31 - Filler! (Wenn man das mal so sagen kann.)

    32 - ENDLICH nimmt der Kampf zwischen Licht und Finsternis ein Ende. Aber 6 ganze Folgen? In Japan also über einen Monat, bei uns eine Woche.


    Genau das selbe passiert aber auch mit Cherubimon, sie kämpfen, Kampf wird unterbrochen und nächste Folge das sinnlose IceDevimon...statt sich einen Plan auszudenken wie sie gewinnen können und sich auszuruhen oder so....

    Also ja, solche Folgen können schon nerven und Frontier hat da so ein paar von.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!